Für bestimmte Staaten gilt, dass die Staansangehörigen ohne vorheriges Visum einreisen und sich bis zu drei Monate im Bundesgebiet aufhalten dürfen. Möchten diese länger als drei Monate bleiben, können sie unter bestimmten Voraussetzungen einen Antrag auf ein Aufenthaltserlaubnis stellen (Australien, Israel, Japan, Kanada, Republik Korea, Neuseeland, Vereinigte Staaten von Amerika)

Personen, die mit einem Visum eingereist sind, das ein längerfristigen Aufenthaltszweck beinhaltet, sollen nach der Einreise in das BUndesgebiet ebenfalls einen Antrag auf eine entsprechende Aufenthaltserlaubnis stellen (Familiennachzug, Ehegattennachzug, Studium, Erwerbstätigkeit etc).

Bei der Erfüllung der Voraussetzungen für die entsprechenden Aufenthaltserlaubnisse beratet sie Frau Abogada Ersöz gern und begleitet sie, wenn gewünscht, durch das formelle Verfahren vor der Ausländerbehörde bis zum Verwaltungsgericht.